Bedeutung der Waffenformen im Tai Chi

Die Bedeutung der Waffen in einer Kampfkunst wie Tai Chi eine ist, hat sich während der Epochen stark verändert. In der Zeit als dieses System entwickelt wurde war es vor allem eine Sache des Überlebens, es herrschte mehr oder minder das Faustrecht. Eine Waffe zu besitzen und diese auch gut zu beherrschen, war die beste Lebensversicherung. Es gibt neben den Handformen auch diverse Waffenformen, die wichtigsten sind: Schwert, Säbel und der Speer. Bestimmt gibt es noch weitere, weniger bekannte aber diese drei sind die fundamentalsten.

mmexport1521965040948

Die Bedeutung der Waffen heute

Warum aber werden auch noch heute in jedem Tai Chi Stil Waffenformen gelehrt und geübt? Dies hat eine Vielzahl von Gründen, man kann beispielsweise mit Hilfe eines Schwertes oder Säbels die Koordination von Hüfte und Handgelenk effektiv trainieren. In dieser Art ist dies ohne dieses Hilfsmittel nicht möglich. Weiters stellt die Waffe eine Verlängerung des Körpers dar und ist ein Mittel um den Körper vertiefend zu verstehen. Gerade das Schwert ist ein hervorragendes Werkzeug sich besser zu fokussieren, Richtung, Intention und Kraft einer Bewegung werden sehr klar. Dadurch verstärkt sich der Effekt der Übung und verbessert auch die Qualität der Handform. Die Genauigkeit und Zentriertheit, kombiniert mit elastischer Lockerheit ist die Methode im Tai Chi um Energie zu generieren. In einer sehr lebendig-dynamischen Art, verbindet sich die Waffe mit dem Körper und öffnet neue Dimensionen der Bewegung. Nicht zuletzt aber sind die Waffenformen einfach sehr ästhetisch und eine Augenweide für den Betrachter.

Chinesisches Schwert versus Degen

Wie effektiv man die eigene Energie auf ein Objekt übertragen kann, zeigt eine kleine Anekdote die sich im Hong Kong während der Zeit der englischen Besatzung ereignete. Ein englischer Fechter kam eines Tages in die Tai Chi Schule von Großmeister Wu Tai Kwei und schlug ein freundschaftliches Kräftemessen vor. Er meinte das Tai Chi Schwert sei viel zu schwer-fällig und das der leichte Degen die weit effektivere Waffe wäre. Großmeister Wu Tai Kwei willigte ein und die beiden Meister ihrer Kunst kreuzten die Klingen. Gleich bei der ersten Berührung sendete Meister Wu seine explosive Kraft durch das Schwert, der Säbel des Fechters viel zu Boden. Irritiert hob der Herausforderer seinen Säbel auf und probierte es erneut, dieses Mal hielt er den Säbel mit aller Kraft fest. Wieder leitete Meister Wu eine Schockwelle durch das Schwert, darauf vorbereitet konnte der Fechter seinen Säbel in der Hand behalten, verletzte sich dabei aber das Handgelenk und musste aufgeben. Was Großmeister Wu Tai Kwei hier demonstrierte  hat aber nichts mit Magie zu tun, sondern ist die Anwendung von physikalischen Gesetzten auf höchstem Niveau. Hebel, Geschwindigkeit und kreisförmige Bewegungen in meisterlicher Art kombiniert, die selben Elemente wie in den Bewegungen ohne Schwert.

V8IiK1LSBUw

Ein Symbol für die Essenz des Mensch-Seins

Das Üben von Tai Chi mit einer Verlängerung (Waffe), bringt auch die Essenz dessen was der Mensch ist zum Ausdruck. Denn der Grund warum wir an der Spitze der Evolution stehen ist, dass wir den Einsatz von Werkzeugen perfektioniert haben. Durch den Einsatz dieser Werkzeuge haben wir den Bereich unserer Möglichkeiten enorm erweitert. Auch wenn wir diese Fähigkeit oft missbrauchen, die Perfektion im Gebrauch von Werkzeugen ist einer der Leistungen die den Menschen einzigartig macht. So bieten die Waffenformen eine friedliche Möglichkeit unsere Essenz und das was wir sind besser zu verstehen. Die friedliche Nutzung einer Waffe wird so zu einer Möglichkeit zur Kontemplation und Entwicklung unseres Wesens. Ein Weg um unsere wahre Natur besser zu verstehen.

Advertisements