Die Formel der Taoisten zu längerem Leben!

Zeit verändert sich nicht, dennoch fühlen wir Zeit unterschiedlich und für unseren Körper vergeht Zeit unterschiedlich schnell, demnach altern wir schneller oder langsamer.

Was uns alt macht

Der andauernde Zyklus der Verbrennung auf allen Ebenen (Sauerstoff, Qi) ist ein Kreislauf, der uns entwickeln und zugleich altern lässt. Dieser sollte nicht unterdrückt werden, sondern „gelebt“ und mit maßen „benutzt“ werden. Es gibt keine ultimative Formel der Unsterblichkeit, aber eine Formel der bestmöglichen Erhaltung unseres Selbst. Abgesehen von unseren körperlichen und mentalen Übungen, die uns fit halten, sind folgende Dinge wichtig:

Biorythmus

Unser Atem steuert den Herzschlag und damit unseren gesamten Biorythmus. Je langsamer dieser funktioniert umso länger leben wir. Ein langsamer Biorythmus führt über die Atmung zu geordneten Gedanken und weniger Stress.

Kontrollieren der Zeit

Für einen Hund vergeht die Zeit viel langsamer (schnellerer Biorythmus), während für eine Schildkröte die Zeit viel schneller vergeht (langsamerer Biorythmus). Das Gefühl gelebt zu haben, ist für beide Tiere gleich lang. Wenn ein Leben vollendet wurde, ist jeder Organismus bereit für das Ende. Das Wahrnehmen der Zeit ist im Zustand des Nichtstun (Wuji) abhängig vom eigenen Biorythmus. Wenn nichts passiert, ist ein langsamer Biorythmus „spannender“, da Zeit viel schneller vergeht und der Körper energieeffizienter arbeitet.

Jeden Tag die gleiche Energie

Wir haben jeden Tag 100% Energie zur Verfügung. Schnelles Denken, viel denken verbraucht ebenfalls Energie und muss letztendlich über das Nichtstun (Wuji) oder schlafen regeneriert werden. Wer nicht genug schläft oder sich genug Pausen gönnt, reduziert seinen Energiehaushalt und beginnt den nächsten Tag mit einem Überhang – Folgeerscheinung ist schnelles Altern.

Ich denke, Sie haben jetzt eine Vorstellung wie altern funktioniert, stellen Sie mir Ihre Fragen gerne in den Kommentaren.

Advertisements