Woran erkennt man gutes Tai Chi Chuan?

Hat man den Entschluss gefasst Tai Chi zu lernen, so hat man auch die Qual der Wahl, es gibt ja mittlerweile eine Unzahl von Tai Chi Schulen, die verschiedene Stile lehren und anpreisen. Aber das Internet ist geduldig und vieles das Angeboten wird, ist schlichtweg eine Verhöhnung der Generationen von Meistern, die ihr Leben dieser Kunst gewidmet haben. Ein teilweise bizarres Varieté auf Kosten dieser seriösen Wissenschaft. Eines vorweg, es ist nicht der Stil, der gut oder weniger gut ist, sondern immer die Schule und deren Lehrer, die in praktizieren beziehungsweise lehren. Die wichtigsten Werkzeuge um eine gute Schule zu finden, sind ein gesunder Menschenverstand und Wissen um die einfachsten Grundregeln dieser Kunst, die ich nun erläutern will. Schon bei der Körperhaltung gibt es vieles, das erkennen lässt ob jemand Ahnung von Tai Chi hat oder nicht. Hier ein paar der wichtigsten Punkte, die auch für Qi Gong gelten:

  1. Die Krone heben. Das heißt man schiebt den obersten Teil der Wirbelsäule (Atlas) nach oben und streckt so die Halswirbelsäule. Das Kinn kommt dadurch automatisch ein wenig nach innen.
  2. Das Kreuzbein sinken und das Becken kippen, geht jemand beim Praktizieren von Tai Chi oder Qi Gong zu irgendeinem Zeitpunkt in ein Hohlkreuz, ist das völlig falsch und beschert einem über längere Zeit garantiert Probleme mit der Wirbelsäule
  3. Die Ellenbogen und Schultern sind entspannt und gesunken, auch hier kann ich nur nachdrücklich sagen: Spreizt jemand die Ellenbogen beim Tai Chi vom Körper weg wie ein aufgeregtes Huhn, hat er sicher keine Ahnung von dem was er da tut! Die Folge davon ist eine unweigerliche Anspannung in den Schultern. Mit Tai Chi und Qi Gong zu mehr Verspannung und Blockaden, oder so???

Also, sind die Grundregeln des Tai Chi Chuan ein gutes Werkzeug um die Spreu vom Weizen zu trennen und eine gute Tai Chi Schule zu finden!

Advertisements